zur Startseite

Die richtige Rosenpflege im Herbst

Die Rose – eine der edelsten Blumen der Welt – benötigt das ganze Jahr hindurch ausreichend Pflege.

Damit Sie auch im nächsten Jahr wieder viel Freunde an Ihren Rosen haben, sollten Sie jetzt einiges beachten. Viele Rosen sind zwar winterhart, aber dennoch anfällig für Frost. Daher benötigen Sie ein gewisses Maß an Winterschutz.

Auf den richtigen Frostschutz kommt es an.

Beetrosen sollten Sie rundherum etwa 15 bis 20 cm hoch locker mit Erde anhäufen. So sind die unteren Knospen vor Frost geschützt. Um die herausschauenden Triebe zu schützen, können Sie z.B. Nadelholzreisig darüber legen.

Strauchrosen können auf bis zu 80 cm zurückgeschnitten werden. Besser ist aber, erst im Frühjahr zu schneiden, denn so frieren die Äste nicht zurück.

Kletterrosen sind im allgemeinen recht unempfindlich gegen Frost und die harten Triebe benötigen nur wenig Schutz. Hier genügt es, den unteren Teil der Pflanze mit etwas Erde vor zu starkem Frost zu schützen.   Rosenstämmchen dagegen sollten am besten komplett mit Jute, Sackleinen oder einem Frostschutzvlies eingepackt werden. Damit ist gewährleistet, dass diese den Winter gut überstehen.

Dünger benötigen Ihre Rosen jetzt nicht mehr, denn sie befinden sich nun in der Ruhephase. Die letzte Düngergabe des Jahres erfolgt Ende Juli / Anfang August. Im März, wenn es langsam wärmer wird, starten Sie dann mit etwas Kompost.

Abgefallene Blätter sollten Sie zusammenrechen und entsorgen, denn  hier überwintern gerne Pilzsporen, die sich im Frühjahr dann wieder über Ihre Rosen hermachen.

Kübelpflanzen wollen keine kalten Füße.

Haben Sie Rosen in Kübel gepflanzt? Auch das ist kein Problem. Sie brauchen die Kübel nicht ins Haus oder die Wohnung zu holen, rücken Sie diese draußen an eine geschützte Stelle. Das reicht aus. Gegen die Bodenkälte sollten Sie die Kübel möglichst aufbocken. Hier eigenen sich z.B. Ziegelsteine oder etwas dickere Hölzer. Wenn Ihre Kübelrosen unter einem Dach überwintern, dürfen Sie das Gießen nicht vergessen. Die Erde sollte nicht austrocknen, darf aber auch nicht zu feucht sein.

Wir von GartenRAUM Schwarz wünschen Ihnen viel Freude an Ihren Rosen und wenn Sie Fragen zur richtigen Pflege haben, fragen Sie uns einfach. Wir stehen Ihnen gerne mit Rat und Tat zur Seite.

 

 

Zurück
Die richtige Rosenpflege im Herbst.